Freiwillige  Feuerwehr Gurgl Obergurgl - Ötztal - Austria
_________________  Euronotruf 112 Feuerwehr 122 Polizei 133 Rettung 144 _________________  _________________
Homepage Counter kostenlos
Home Aktuelles Einsätze Mannschaft Ausrüstung Jugendfeuerwehr Bilder und Videos Bürgerservice FF-Links Unsere Chronik
1935: Dachstuhlbrand bei Seppl Grüner (vulgo Mathiesn). 20.06.1966: Vollbrand bei Scheiber Pius im Ortsteil Pill. 22.09.1970: Wurde der Gamper Stadl Opfer der Flammen. 04.10.1970: Das Rasthaus am Timmelsjoch brannte völlig ab. 24.09.1974: Brand des Fender Stadls, Erster Einsatz des Tanklöschfahrzeuges. 02.03.1975: Das Haus von Rosina und Anton Gstrein in Poschach wurde durch einen                         Kaminbrand völlig zerstört 06.04.1976: Brand beim Haus Gletscherblick 19.11.1982: Brand beim Hotel Austria 30.01.1986: Lawineneinsatz beim Hotel Hochfirst 1986: Brand in Sölden, Brand in Winterstall, Brand in Längenfeld August 1987: Hochwasserkatastrophe in Sölden mit großen Schäden. Die Mannschaft der                       FF-Gurgl war rund um die Uhr mit allen Fahrzeugen im Einsatz und linderte die                       Not der Bevölkerung. 31.08.1989: Brand in Schmiedhof 04.09.1990: Autobrand am Timmelsjoch 31.07.1992: Brand bei Dreihäuser - das alte Bauernhaus von Josef Scheiber brannte bis auf die                     Grundmauern nieder. 27.05.1993: Brandkatastrophe in Unterlängenfeld 20.09.1999: Hochwassereinsatz in Obergurgl - durch den Einsatz der FF Gurgl konnten große                     Schäden vermieden werden. 25.02.2001: Lawineneinsatz bei der Straße zw. Festkogel u. Königsrain. Der Lawinenkegel war                      ca. 600 m lang. 30.03.2001: Der Geräteschuppen bei der Hochgurglbahn wurde ein Raub der Flammen. 03.11.2002: Wohnungsbrand bei Grüner Thomas, Haus Schalfblick mit großen Rauch- und                      Verrußungsschäden 15.11.2002: Hochwassereinsatz in Obergurgl. Aufgrund tagelanger Regenfälle standen                     zahlreiche Keller, Straßen und landwirtschaftliche Gebäude unter Wasser. Die                     FF-Gurgl rückte mit sämtlichen Fahrzeugen aus und leistete mit 22 Mann 239                                Arbeitsstunden. Es wurden ca. 1000 Sandsäcke als Barriere verwendet. 20.01.2003: Brand der Sauna im Bundessportheim 30.05.2003: Suchaktion Motorradfahrer 2-Tage. 22.10.2003: Heizungsbrand Hotel Madeleine. 16-Mann FF-Gurgl, insgesamt 46 Mann von                                         Zwieselstein und Sölden. 01.01.2004: WC Brand Hotel Riml mit 25-Mann. Starke Verauchung der WC-Anlage. 14.11.2004: Sölden Rettenbachferner Unterstützung der FF-Sölden mit Beleuchtungsmaterial 17.04.2005: Verkehrsunfall Timelsjochhochalpenstrasse Kehre 2 mit 13-Mann. Ausleuchtung                     des Unfallortes, Bergung der Verletzten Person und des KFZ. 05.09.2005: Gondelunglück durch Hubschrauber. Unterstützung der FF-Sölden, Bergung der                     Verletzten Personen aus Gondel mit der Drehleiter. 29.10.2005: Flächenbrand in Vent - Heiligkreuz. Unterstützung der FF-Vent mit 7-Mann.                     Löschmaterial und wir wurden mit Hubschrauber zum Einsatzort am Berg geflogen,                     wo wir dann mehrere Stunden den Flächenbrand bekämpften. 19.11.2005: Kaminbrand Haus Brunner. 09.12.2006: Verkehrsunfall Timelsjochhochalpenstrasse Kehre 3 mit 11-Mann. Ausleuchtung                     des Unfallortes, Bergung der Verletzten Person und des KFZ. 24.04.2007: Flächenbrand an der Lobseite. Löscharbeiten durch FF-Gurgl, FF-Zwieselstein und                     Hubschrauber des Landes Tirols. 14.07.2007: Scheunenbrand in Vent. Unterstützung der FF-Vent mit allen Fahrzeugen und                     15-Mann. 20.11.2007: Verkehrsunfall an der B186 mit 15-Mann. Ausleuchtung des Unfallortes, Bergung                     der Verletzten Person und des KFZ. 31.07.2009: Timelsjochhochalpenstrasse Grenzübergang Absturz eines Motorseglers. Um für diese vielfältigen Einsätze gerüstet zu sein besuchen die Feuerwehrmänner der FF-Gurgl viele Proben und Schulungen. Sie sind bereit in jeder Notlage zu helfen - 365 Tage im Jahr, täglich 24 Stunden - unentgeltlich.
Die wichtigsten Feuerwehreinsätze
Tageszeitung
Rundschau
Chronik der Feuerwehr Chronik der Einsätze Mehr Fakten Chronik der Einsätze